Geschichten zu Stille Nacht

9. November - 22. Dezember 2018
Die bildende Künstlerin Maria Peters wird anhand verschiedener Figuren eine Geschichte erzählen, wie sich die Botschaft des Liedes und somit die Geschichte von Franz Xaver Gruber von Hallein über Tirol bis nach Sibirien verbreitete. Ausgehend von der realen historischen Figur der Maria Wolkonskaja berichtet die Künstlerin davon, wie diese in der Verbannung in Sibirien lebt und ihre Erinnerungen an eine Nachfolgerin weitergibt. In diesen Erinnerungen tauchen Briefe von Franz Xaver Gruber und Tagebuchblätter über ein handschriftlich erhaltenes Notenblatt mit dem Lied „Stille Nacht! Heilige Nacht!" auf. Diese romantisch anmutende Geschichte soll im zeitgenössischen Kontext auf die Verbreitung von Nachrichten und Botschaften aufmerksam machen. Es sollen die Fragen behandelt werden: Was ist real, was ist künstlich? Wie geht die Gesellschaft damit um? Wie kritisch werden Neuigkeiten und Informationen hinterfragt? Was bedeutet das für das friedliche Zusammenleben? Welche Auswirkungen können strategisch gelenkte Aussagen haben? 

Freier Eintritt

Öffnungszeiten: Mi – Fr 16 bis 19 Uhr,
Sa 10 bis 13 Uhr
www.kunstraumproarte.com
Veranstalter: Tennengauer Kunstkreis

Vernissage

Eventort